Backen

Ich backs mir: schnelle Zimtschnecken

26. Januar 2014

Zimtapfelschnecken

“Ich backs mir” ist eine neue Serie von der wunderbaren Clara von Tastesheriff. Einmal im Monat gibt sie ein Thema vor und alle sind aufgerufen mitzumachen! Ich als Backprofi (hust) muss da natürlich dabei sein. Nein, Spaß beiseite. Diesen Monat ist das Thema Zimtschnecken oder alles was im entferntesten daran erinnert.  Die standen schon länger auf meiner “To do” Liste! und die muss schließlich abgearbeitet werden… und dann kam alles anders als geplant. Keine Zeit, zwei Jobs auf einmal und dann habe ich mich spontan umentschieden und bin von der geplanten Hefe Zimtschnecke auf die Blätterteig Variante umgestiegen. Für alle von euch, die auch gerne mal die schnelle Variaten bevorzugen ♥

2014-01-25 17.37.51

Zutaten für mein Zimtapfeldings:

  • 1 Blätterteig (nicht tiefgekühlt)
  • 1 Apfel
  • 50g sehr weiche Butter
  • 2 TL Zimt
  • 20gr. brauner Zucker
  • Pistazienkerne oder Pinienkerne
  • wer mag eine Zitrone für die Äpfel

Backofen auf 200 Grad vorheizen

1. Weiche Butter mit den Gewürzen und dem Zucker verrühren.

2. Blätterteig auslegen und mit der Buttergewürzmischung bestreichen.

3. Apfel in kleine Stücke schneiden, mit Zitrone beträufeln und auch auf dem Blätterteig verteilen; Nüsse anrösten (Pistazienkerne – zerkleinern) und auch auf den Teig geben.

4. Teig der Länge nach einrollen und in ca. 3 cm breite Stücke schneiden; auf das mit Backpapier ausgelegt Blech legen und für ca. 12 – 15 min. in den Ofen.

Zubreitung der Zimtapfelschnecken

Zimtapfelschnecken auf dem BlechFertige Zimtapfelschnecken

Die Blättrige Konzistenz mit den fruchtigen, süßen Apfeln und den Pinienkernen ist ne wahnsinns Kombi! Dazu würde jetzt auch gut ein Klecks Sahne oder Vanilleeis passen…. Das Rezept habe ich auf meinem neuen Lieblingsblog Guerilla Bakery mit dem schönen Slogan: Fuck the Backmischung! In diesem Sinne…

Und hier gehts zu allen anderen Zimtschnecken Variationen:

ichbacksmir

xo Mirjam

Follow on Bloglovin

Heimatliebe/ Zwiebelkuchen und Neuer Wein

11. November 2013

Das ist für mich ein Stück Heimat. Zwiebelkuchen und Neuer Wein.

Den Besten Neuen Wein gibt es natürlich in der Pfalz und auch Wein ganz allgemein. Ich muss es schließlich wissen als Schwester einer ehemaligen Weinprinzessin! Vielleicht bin ich da nicht ganz objektiv, obwohl…. nein, wir erlauben da keinen Widerspruch! Meine Mutter fragt mich vor jedem Besuch immer was ich essen will, ist das bei euch eigentlich auch so? und diesmal haben wir zusammen Zwiebelkuchen gebacken. Bzw ich dufte mich um die Zwiebeln kümmern….

zutaten ziebelkuchen

Das Mehl in eine Schüssel  sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, die Hefe hineinbröckeln und mit der Milch und wenig Mehl verrühren. Zugedeckt 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Die Butter zerlassen, mit dem Salz zum Vorteig geben und alles mit dem gesamten Mehl so lange schlagen, bis der Teig blasen wirft. Den Hefeteig nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Das Backblech fetten und den Backofen auf 200° vorheizen. Die Zwiebeln in Scheiben schneiden oder besser hobeln…. Geht schneller! Den Speck würfeln und in einer Pfanne ausbraten, die Zwiebeln dazugeben und glasig werden lassen.

Den Teig ausrollen und auf das Backblech geben. Mit der Gabel ein paar mal einstechen. Den Schmand mit den Eiern, dem Salz und dem Kümmel verquirlen, die Zwiebel-Speckmischung dazu geben und die Masse auf dem Teig verteilen. Den Kuchen weitere 15 min. gehen lassen.

Dann auf der mittleren Schiene 20-30 Minuten backen.

pfälzer zwiebelkuchen

Dazu stilgemäß beim Winzer seines Vertrauens Neuen Wein kaufen. Ganz klar im formschönen Kanister. Und bitte lasst den Kümmel nicht weg, das hat fatale Folgen!

En Guude! (Guten Appetit!)

xo Mirjam

Follow on Bloglovin

 

Marmor Mini-Gugel

11. Mai 2013

mini marmor gugel

Diesmal habe ich nach einem Klassiker gesucht für einen Geburtstag und da ich am liebsten kleine Mini Gugel verschenke habe ich mich für Marmorkuchen in Miniatur entschieden.

Zutaten für ca 14 Gugel:  Ø 7cm

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 400 g Mehl
  • 125 ml Milch
  • 2 EL Kakao
  • 2 El Zucker
  • Puderzucker zum Bestäuben
minigugel frisch aus dem ofen
Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Butter und Zucker schaumig schlagen, Eier, Salz und Vanillinzucker unterrühren, Milch, Mehl und Backpulver unterheben bis der Teig schwer vom Löffel fällt.

Jetzt den Teig abteilen. 2/3 bleibt so und den restlichen Teig mit Kakao, Zucker und etwas Milch verrühren. Zuerst gibt man ein bis zwei EL hellen Teig in die Minigugel Form, dann füllt man mit dem Schockoteig auf. Nicht zu voll machen – der Teig geht noch auf! Mit einem Holzstäbchen kleine Kreise ziehen, damit das Muster entsteht.

Auf der mittleren Schiene ca 10 min backen. Kann je nach Backofen variieren. Stäbchenprobe machen! Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben!
mini marmorkuchen
Verschenken oder lieber selber essen ♥ xo Mirjam
Follow on Bloglovin

 

All rights reserved © Ausstattung und so… · Theme by Blogmilk + Coded by Brandi Bernoskie

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: